Kunststoffgebundene Magnete gespritzt: Die Exakten

Kunststoffmaterialien wurden in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt. In modernen Herstellungsverfahren werden den verschiedensten Magnetpulvern Polymerwerkstoffe wie PA6/P12/PPS beigemischt, was dazu führt, dass sich sehr enge mechanische Toleranzen erzielen lassen.

Dank der höheren Massgenauigkeit können Luftspalte und somit der Wirkungsgrad der Anwendungen optimiert werden. Winkelfehler der Vorzugsrichtung, wie sie bei gesinterten Werkstoffen durch mechanische Bearbeitung auftreten, lassen sich auf ein Minimum reduzieren. Damit erfüllen sie perfekt die Anforderungen an die heutigen Anwendungen in der Sensorik, die auf kleinstmögliche Schwankungen der Vorzugsrichtung sowie der Flussdichte angewiesen ist.

Der grosse Vorteil von kunststoffgespritzten Magneten liegt auf der Hand: Sie sind in den verschiedensten Geometrien herstellbar und müssen in der Regel nicht nachbearbeitet werden.

Typische Anwendungsbereiche von kunststoffgespritzten Magneten finden sich in magnetischen Encodern, die anfällig für Verschmutzungen sind oder denen nicht genügend Bauraum zur Verfügung steht. Auch schnell drehende Anwendungen sind interessante Einsatzgebiete für kunststoffgespritzte Magnete.